Ausbilder Workshop „Train the Trainer“ Teil 3

Effektives Hundetraining muss zielorientiert sein, muss einen Plan haben.
Wir haben ihn “ Train the Trainer“ mit Lars Spiering!

Wer kennt sie nicht, die Paradigmen, die wir uns selbst geschaffen haben, die unser Handeln unbewusst so einschränken, das wir oft an Kleinigkeiten verzweifeln, nicht wirklich vorwärts kommen. In der Arbeitswelt nennt man es Betriebsblindheit. Wir wollen diese Mauer durchbrechen, unser Denken und Handeln neu beflügeln. Heute war der dritte Teil unseres Ausbilder Workshop Train the Trainer. Um es gleich vorweg zu nehmen, es war " Mega". Während wir uns in den beiden ersten Workshop Tagen die Werkzeuge erarbeitet haben, wir die Bausteine kennen und zu nutzen gelernt haben, mussten wir uns heute mit konkreten Alltagsproblemen auseinander setzen. In den beiden ersten Teilen Sprachen wir über Dinge wie man zu sich steht, die eigene Einstellung zum " Job " Hundetrainer. Ist es ein Hobby, Passion, Sport, Freizeit, Beruf, Verein... . Wir Lernten die grundlegenden Werkzeuge kennen, sprachen über Methodik und Didaktik, über Rhetorik, der optimale Ausbildungsvermittlung, die Stärken stärken, die Fehleranalyse und wie man Begeisterung erzeugt. Rundum, die Aufgabe eines Trainers. Informieren, Moderieren, Fortbilden und Begleiten. Auch die praktischen Übungen, Trainings und die Videoanalysen brachten starke Erkenntnisse. Wie schnell und einfach wurden Probleme erkannt, konnten Probleme gelöst werden.

Kommunikation, Signale, Ressourcen, Motivation, Beziehung, Lernprozess, Lerngesetze... sind nur einige Schlagworte, mit denen wir uns auseinander gesetzt haben. Wissen vermitteln, Konditionierung, klassisch oder operant, Lernverhalten, Lernprozess, Technik, Trieb, ja es ist Stoff ohne Ende und das schöne daran, es ist Mega spannend Mega interessant. Lars versteht es den Wissenshunger zu wecken und zu stillen, so dass es nie langweilig wurde. Und so wurde es auch im dritten Teil Mega, informativ, interessant, unterhaltsam und anstrengend. Von 9 Uhr bis 19 Uhr hatte Lars uns ackern lassen. Diesmal hatte er den Spieß umgedreht und uns gefordert. Alles was wir in den vergangenen Workshop Tagen erarbeitet hatten, was wir an Brainfood präsentiert bekommen haben, wurde abgefragt. Menschen-Hunde Teams motivieren, die Talente erkennen und fördern, die schwächere Stärken stärken, die Hilfsmittel richtig einsetzen, den Optimaler Trainingsaufbau generieren, die Fehleranalyse optimieren und nicht zuletzt die Verstärker verstehen. Erlerntes wurde an Beispielen von Alltagsproblemen der Hundehalter, durchgespielt und Lösungen erarbeitet, so haben wir mit Hilfe von Rollenspielen und Videoanalysen, dem theoretischen Hintergrundwissen, die Lösungen gefunden und optimiert.Halt der Alltag eines Hundetrainers. Jeder Trainer, Übungsleiter konnte so sein Vorgehen strukturieren und Planvoll gestalten. Lars und Wiebke haben uns gefordert, spannend und lehrreich zugleich verflog der Tag nur so.

Anja und Reik haben uns, liebevoll, mit köstlichen und Nahrhaften versorgt, denn beseelte Hände haben leckeres gezaubert, so dass auch der Magen und die Geschmacksnerven was zu tun bekommen haben. Bei köstlichen Kartoffel- und Nudelsalat zudem Würstchen und selbst gemachte Buletten gereicht wurden, haben wir munter weiter diskutiert. Auch die leckeren Muffins und der schmackhafte Erdbeerkuchen, sorgte für tolle Wohlfühlatmosphäre. Selbst das wechselhafte Wetter konnte die Superstimmung nicht trüben.Ich kann nur sagen, danke an alle fleißigen Helfer für die tolle Atmosphäre. Danke allen Teilnehmern für das Interesse und die anregenden Diskussionen und Danke Lars und Wiebke, für die informativen und interessanten Tage. Wir haben alle viel gelernt und können viel für unsere Trainings mitnehmen.

Dieter Hubens für den Verein der Hundefreunde Loitz e.V.