5. Agility-Vorpommern-Cup in Loitz

vom 21. bis zum 22. Mai 2016 trafen sich ca. 100 Hundesportler aus dem gesamten Bundesgebiet zum Vorpommern-Cup in der Peenestadt. Bei hohen Temperaturen stellten sich die Hundeführer mit ihren sportlichen Vierbeinern den anspruchsvollen Parcours des Berliner Leistungsrichters Sven Droste. Die Loitzer Veranstaltung ist wegen ihrer Pokalwertung in der Agilityszene von besonderem Reiz. Wie im Pferdesport starten zwar auch die Agilityteams in verschiedenen Schwierigkeitsklassen, die Cupwertung ermöglicht jedoch einen Quervergleich der Leistungen in diesen Klassen. Somit haben nicht nur routinierte Teams die Chance auf die handgefertigten Loitzer Pokale. Eine besondere Würdigung der Veranstaltung ist die abschließende Pokalübergabe durch Herrn Bürgermeister Sack.

Sowohl in der Largeklasse als auch in der Smallklasse nutzten talentierte Nachwuchsteams die Chance, sich gegen Teams aus der Leistungsklasse durchzusetzen. Es gewannen Ines Kohl von den Agility-Freaks-West Mecklenburg mit Border Colli Mik und Laura Roggemann vom Verein Mecklenburgs Agility Jumper mit ihrem Havaneser Amaro. Bei den mittelgroßen Hunden setzte sich mit Joana Behnke und Sheltie Bonnie ein erfahrenes Team aus dem schleswig-holsteinischen Eidertal durch.

In den Einzelläufen konnten auch die Loitzer Hundesportler große Erfolge verbuchen. Andrea Korthaase und Mix Benji konnten ihren ersten Sieg in der höchsten Leistungsklasse einfahren. Bei ihrem dritten Start in dieser Leistungsklasse konnten Annett Herzog und Sheltie Aron am Sonnabend gleich zweimal auf das zweithöchste Treppchen. Hierbei kam uns Loitzern der technische Anspruch der Parcours, die eine saubere und konsequente Führung der Hunde erforderten, zugute.

Da die Loitzer im Moment nur eine kleine Mannschaft stellen, waren ihre Chancen beim sonntäglichen Lauf der Mannschaftsmeisterschaft nicht sehr hoch. Dass es im nächsten Jahr schon ganz anders aussehen kann, ist dem erfreulichen Umstand zu verdanken, dass zwei Loitzer Teams den Heimvorteil nutzten, um ihre sportliche Turnierlaufbahn zu beginnen. Und weitere werden in Kürze folgen. Was die Ausbildung in der Turnierpraxis wert ist, testeten Margitta Netzel und Retriever Jesse in den ersten Wertungsläufen ihres Lebens. Die beiden schlugen sich wacker und konnten auf Anhieb das Mittelfeld erobern. Schon zwei Wochen später fuhren sie bei einem Turnier in Pasewalk dann ihren ersten Silberplatz ein.

Unsere Gäste zeigten sich begeistert von der Veranstaltung und der weitläufigen grünen Umgebung um das Veranstaltungsgelände herum, und haben eine Wiederkehr 2017 schon jetzt fest eingeplant.